Corona-konforme Veranstaltung

 Hygienekonzept und besondere Maßnahmen zur Einhaltung des Gesundheitsschutzes bezogen auf eine SarsCov2 Erkrankung

Im Hinblick auf die anhaltende Corona-Pandemie kann das RepairCafé nur unter besonderen Bedingungen stattfinden.

Personell

  • Zum Zwecke der Nachverfolgung eventuell auftretender Infektionen ist eine Dokumentation der Anwesenheit erforderlich.
  • Für die mitwirkenden HelferInnen gilt die 3G-Regel. Die Nachweise werden zu Beginn der Veranstaltung überprüft.
  • Die BesucherInnen können das RepairCafé unter der 2G-Maßgabe besuchen. Auch hier werden die Corona-Nachweise überprüft. Gleichzeit wird die Anwesenheit über die bereits vorhandenen Reparaturformulare mit einer Telefonnummer dokumentiert, um eine evtl. erforderliche Nachverfolgung zu gewährleisten.

Organisatorisch

  • Die Anzahl von 20 Personen im Bürgersaal darf nicht überschritten werden.
  • Zur Einhaltung der erforderlichen Abstände wird die Anzahl der Reparaturstationen auf 8 Tische begrenzt. Jeder Tisch wird von einem/r HelferIn besetzt. Diese werden im Vorfeld angefragt. Daraus ergibt sich die Art der möglichen Bearbeitung.
  • Für jeden Tisch wird zwischen 14 und 17 Uhr ein Terminraster von je 30 Minuten eingerichtet.
  • Die BesucherInnen müssen sich vor der Veranstaltung anmelden. Dabei geben Sie die Art der Reparatur an. Anschließend wird einer/m HelferIn und ein Termin zugeordnet und die BesucherInnen informiert.
  • Im Bürgersaal wird unter Einbeziehung des Flurs ein Einbahnstraßen-Laufweg eingerichtet.

Hygiene

  • Für die Desinfektion der Tische und anderer Gegenstände stehen entsprechende Reiniger und Tücher zur Verfügung. Ebenso werden Hand-Desinfektionsmittel bereitgestellt.

Spielregeln

  • Die Aktivitäten des Repair Cafés werden kostenlos und auf ehrenamtlicher Basis von den Reparaturexperten vor Ort ausgeführt.
  • Reparaturen werden soweit wie möglich vom Besucher selbst durchgeführt, erforderlichenfalls mit Hilfe der vor Ort anwesenden Reparaturfachleute.
  • Weder die Organisatoren des Repair Cafés noch die Reparaturexperten sind für Schäden infolge der Reparaturempfehlungen oder Reparaturanleitungen, für Schäden an den zur Reparatur angebotenen Gegenständen, für Folgeschäden oder andere Schäden infolge der Aktivitäten des Repair Cafés verantwortlich oder haftbar.
  • Ein freiwilliger Beitrag wird sehr geschätzt.
  • Neue Materialien wie Elektrizitätskabel, Stecker, Sicherungen, neue Knieleder oder Applikationen sind nicht kostenlos und müssen gesondert bezahlt werden.
  • Das Anbieten von kaputten Gegenständen zur Reparatur geschieht auf eigenes Risiko.
  • Die Reparaturfachleute geben keine Garantie auf die mit ihrer Hilfe durchgeführten Reparaturen und sind nicht dafür haftbar, wenn Gegenstände, die im Repair Café repariert wurden, zuhause nicht funktionieren.
  • Die Reparaturfachleute behalten sich das Recht vor, bestimmte Gegenstände nicht zu reparieren.
  • Die Reparaturfachleute sind nicht dazu verpflichtet, demontierte Geräte, die nicht repariert werden können, wieder zusammenzusetzen.
  • Besucher des Repair Cafés sind selbst für die ordnungsgemäße Entsorgung oder Beseitigung von kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenständen verantwortlich, die nicht repariert werden konnten.
  • Zur Vermeidung langer Wartezeiten wird bei starkem Zulauf höchstens ein Gegenstand je Besucher repariert. Für jeden weiteren Gegenstand stellt sich der Besucher wieder hinten in der Reihe an.